Ett Kort Besök av min Favorit Brordotter

Sonntag, 02.03.2014

Anfang März haben mich meine Nichte Gina und ihre Cousine Joey besucht. Unserem Mädelswochenende stand nichts mehr im Weg, nur leider spielte das Wetter nicht so gut mit. Trotz Regen und leichtem Schnee haben wir Ausflüge zum Elchpark und natürlich zum ersten IKEA gemacht. Dort gab es heiße Schokolade zum Aufwärmen und schwedische Süspeißen zum Probieren! Ein superschönes Wochenende zu dritt!!

Gina, Joey und ich die nasse Elchkuh

Wir waren sehr überrascht, dass der Elch nur ein Geweih hatte. Wir wurden aufgeklärt, dass jedes Jahr die männlichen Elche vor dem Frühjahr ihr Geweih abwerfen. Im Frühling (April) fängt das Geweih dann von neuem an zu wachsen und wächst mit bis zu 2,5 cm pro Tag.

                                Gina, Joey, Reis und ich Gina und ich in Schweden :) ein typisch schwedisches Semla

Min Pojkvän och Jag i Köpenhamn

Freitag, 21.02.2014

Der Februar ging besuchreich weiter und der Michi kam mich für eine Woche besuchen. Da ich noch eine Prüfung schreiben musste ist er erst zwei Tage nach Växjö gekommen und dann sind wir noch gemeinsam nach Kopenhagen gefahren.

In Växjö haben wir uns eine bedeutende Sehenswürdigkeit angesehen und einen Spaziergang zum Wasserturm gemacht. Der optisch eher unspektakuläre Wasserturm hat ein beeindruckendes Echo. Wenn man genau in der Mitte steht hat jedes noch so kleine Geräusch eine wahnsinns Akkustik und wir haben eine ganze Weile dort verbracht :)

Der berühmte Wasserturm :)

In Kopenhagen haben wir sehr zentral gewohnt und es bietet sich herrvoragend an die Stadt zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Auch für die älteste und längste Einkaufsstraße Europas (1,1 km) Strøget ist dies kein Problem so lang man die Zeit dabei nicht vergisst :) In dem lokalen Lego Laden haben wir dann auch prompt Lego Lisa getroffen die mit Michi zusammen durch die Einkaufsstraße schlendern konnte. Wer übrigens in Kopenhagen mal für kleine Mädchen muss braucht die öffentlichen Toiletten vor dem Louis Vuiton Laden nicht scheuen, die sind sehr schön unter der Strøget angelegt.

                             

  Nyhavn Michi und Lego Lisa Unterwasserkunst 

Und natürlich ging es weiter zur lille havfrue an die Uferpromenade Langelinie. Wer kennt sie nicht "die kleine Meerjungfrau" von Hans Christian Andersen :) Angeblich wurde für die Königsfamilie das Märchen "Die kleine Meerjungfrau" 1909 in ein Ballett umgeschrieben und auch ein Brauereimeister war davon sehr begeistert. Kurzerhand beauftragte er einen Bildhauer die damalige Hauptdarstellerin als Skulptur darzustellen. Da diese sich aber nicht nackt präsentieren wollte hat der Bildhauer seine Frau modelliert und zum Schluss den Kopf der Balletttänzerin hinzugefügt. Die Statue wurde der Stadt gespendet und ist heute das berühmteste Wahrzeichen von Kopenhagen.

 

                            Taufengel in der Frauenkirche wo Frederik von Dänemark seine Mary geheiratet hat Schloss Rosenborg mit den dänischen Kronjuwelen

Am nächsten Tag haben wir uns auf den Weg gemacht um die Freistadt Christiania zu erkunden. Christiania liegt im Stadtteil Christianshavn und ist eine eigene autonome Kommune. 

Christianshaven selber liegt auf der künstlichen Insel Amager und ist etwas abgelegen von der Innenstadt. Ein Besuch lohnt sich aber auch bei der Christianskirche, die damals die Kirche für die deutschsprachige Minderheit war. Am meisten beeindruckt hat mich die aus Holz geschnitzte Orgel, die von zwei Elefanten getragen wird. Der Elefantenorden ist einer der ältesten dänischen Ritterordern und war damals von großer Bedeutung. Von dem Turm der Kirche hat man wohl auch einen sehr guten Ausblick, allerdings sollte man dazu schwindelfrei sein da der letzte Abschnitt nur über eine Wendeltreppe nach oben führt. 

Und dann ging es auch schon weiter nach Christiania. Die Bewohner müssen sich natürlich an die Grundgesetze von Dänemark halten, ansonsten aber wird der Alltag hier selber bestimmt (eigener Kindergarten, Müllabfuhr, Einkaufsmöglichkeit, Werkstatt). Damals hat die Regierung von Dänemark zugestimmt und seitdem haben viele Dänen jegliche Versuche Christiania aufzulösen abgeblockt. Man kann sofort erkennen, dass wir Touristen sind und Fotos darf man in bestimmten Bereichen auch nicht machen. Je weiter wir allerdings gehen, desto grüner und interessanter wird die Umgebung. Dadurch, dass es keine Vorgaben und Regeln gab und wahrscheinlich auch wenig Fachwissen, wurde viel provisorisch und sehr kreativ gebaut. 

Vårtermin - Sommersemester

Dienstag, 28.01.2014

Nach einem Kurzurlaub in Deutschland und Österreich wurde es bei der Rückkehr schon Zeit meine Sachen zu packen und in eine neue Wohnung zu ziehen. Bisher hatte ich mir ein Zimmer mit einer guten Freundin geteilt. Da wir uns aber von Anfang an für ein Einzelzimmer beworben hatten, haben wir die Möglichkeit genutzt von zwei schwedischen Mädels die Wohnungen für das Sommersemester zu mieten. Nach einer nächtlichen Putzaktion konnten wir am nächsten Morgen unsere Wohnung blitzsauber übergeben und in unser neues Heim einziehen. Es war doch ungewohnt auf einmal alleine zu wohnen aber mit gemeinsamen Abendessen haben wir uns in den schon wohnlich möblierten Wohnungen dann doch schnell eingelebt. 

Pünktlich zu unserem Welcome Dinner für das zweite Semester hat mich Julchen hier in Växjö besucht. Es war super schön ihr alles zu zeigen und auch den tiefsten Winter haben wir ganz schwedisch hier verbracht mit Spaziergängen, Kanelbulle und Fika. 

Die drei Innsbrucker :)  

Unser Schloss Trelleborg

Homemade Kanelbullar Für Maggi's 23. Geburtstag!! Schön Dinieren in der Stadt

Zum Abschluss sind wir dann noch einen Tag nach Lund gefahren mit Maggi und Resi. Eine superschöne Studentenstadt und die elftgrößte Stadt von Schweden in Skåne. Laut meiner Friend Family ist die Universität von Lund die älteste von Dänemark (1666), da der Westen damals noch zu Dänemark gehört hat als diese gegründet wurde. 

Vackra Vänner från Innsbruck

Freitag, 20.12.2013

Nach unserem ersten Semester gibt es schon die ersten Auf Wiedersehen beim Goodbye Dinner. Viele Freunde die nur ein Semester im Ausland studieren, fahren direkt an Weihnachten nach Hause und waren so nicht einmal 4 Monate in Schweden. Aber wir drei aus Innsbruck bleiben uns ja das ganze Jahr erhalten!! Wobei es auch bei uns jetzt erstmal hej då heißt und wir über Weihnachten und Silvester nach Hause fliegen :) 

In diesem Sinne allen ein Frohes Weihnachtsfest mit all euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr 2014!!

Maggi, Manu & Ich Lisanne, Maggi, Martina & Ich

Lucia 2013

Freitag, 13.12.2013

Jedes Jahr am 13. Dezember wird Santa Lucia in Schweden gefeiert. Ursprünglich war dies der dunkelste Tag des Jahres und die heilige Lucia brachte Licht mit ihrem Lichterkranz auf dem Kopf. Meistens wird eine oder einer gewählt, der die Lucia darstellt und den sogenannten Luciatårg (Luciazug) anführt. Dazu sind alle in weiß gekleidet und tragen, abgesehen von der Lucia, einen grünen Kranz um den Kopf. Für diese Saison gibt es die sogenannten Lussekatter die mit Saffran und Rosinen gebacken werden. Außerdem werden traditionelle Santa Lucia Lieder gesungen und Gedichte aufgesagt.

Luciatårg der Erste - 09.12.2013, 19.00 Uhr

Mein erster Luciatårg war vom Friend Family Projekt organisiert. Mit meiner Gastfamlie haben wir zusammen Weihnachtsdekoration gebastelt, wie den grünen Kranz und Knallbonbons für den Weihnachtsbaum :) Anschließend gab es Reispudding und von Schülerinnen ein Luciatårg mit Gesang. Die Männer haben übrigens spitze Hüte mit Sternen auf dem Kopf :)

Luciatårg der Zweite - 13.12.2013, 07.00 Uhr

Der zweite Luciatårg war von unserer Universität, genauer gesagt von den Wirtschaftlern, organisiert. Dazu haben uns die Studenten erzählt, dass es wohl üblich sei auf Lucia zu warten und einfach die Nacht durchzumachen. Gesagt getan kämpften wir uns durch die Nacht bis 6.30 und machten uns dann auf den Weg in die Uni zum Gratis Lucia Frühstück und um einen weiteren Luciatårg zu empfangen. 

Luciatårg der Dritte - 13.12.2013, 17.00 Uhr

Maggis Friend Family hat uns gefragt ob wir uns mit ihr um 15.00 Uhr in der Domkyrkan für Fika treffen möchten, um uns so gute Plätze zu ergattern. Da wir zu Fika nie nein sagen, waren wir natürlich sofort dabei, obwohl es anfangs etwas seltsam war sich so früh zu treffen. Schnell war uns jedoch klar warum! Um 16.00 Uhr wurden die Türen geschlossen und alle mussten draußen warten bis es schließlich los ging. Da in Schweden die Kirchen super beheizt sind hatten wir es total gemütlich und einen Platz in der zweiten Reihe :) Lucia wird nicht unbedingt kirchlich gefeiert (obwohl es um eine Heilige geht), aber der offizielle Luciatårg findet in der großen Domkyrkan statt mit einem riesen Chor und einer traumhaft schönen Atmosphere und Akkustik!


Lappland <3 Aftermovie

Dienstag, 10.12.2013

Eine Freundin von mir hat noch das offizielle Aftermovie gemacht - enjoy!

 

10 Tage LAPPLAND - 2008 km in den hohen Norden!! Part 2

Mittwoch, 04.12.2013

                                       Welcome to our cottage!

Für die nächsten 6 Tage haben wir zusammen mit 3 Niederländern, 1 Italiener, 1 Schweizer und 1 Deutschen in dieser Hütte gewohnt, inklusive Sauna und Kamin haben wir es richtig gemütlich gehabt. 

Unsere Cottage Friends Maggi und mein Zimmer

Hier unsere ersten Eindrücke aus Lappland, dem Winterwonderland im hohen Norden! Im finnisch-Lappland ist bis zu 200 Tage pro Jahr Winter und nur das Licht und die Dunkelheit ändern sich zu verschiedenen Monaten. Der tiefste Winter ist geprägt von Stille, Dunkelheit und Kälte. Der Schnee lässt die Landschaft zwar hell strahlen, ändert aber nichts an der Stille!

Der finnische Supermarkt

Der erste Ausflug hat uns dann direkt zu einer Rentier Farm gebracht. Wir wurden von einheimischen Lappen begrüßt, auch Sami genannt, die uns bei Tee und Würstchen von ihrer Farm erzählt haben. Wieviele Tiere sie in ihrer Herde besitzen, haben sie uns nicht verraten, da kein Lappe mit seinem Reichtum prahlen würde. Anschließend konnten wir noch Rentierschlitten fahren :)

Am nächsten Tag ging es weiter nach Bugøynes, Norwegen zum Arctic Ocean. Die Stadt ist nochmal 500 km nördlich vom Polarkreis entfernt mit etwa 200 Einwohnern. Berühmt für ihre Fischerei, gab es zum Mittagessen Fischsuppe und danach einen selbsthergestellten Karamellkäse (nicht wirklich mein Fall!). Highlight von unserem Tagesausflug war aber die örtliche Saune am Strand. Leider mussten wir jedoch feststellen das "am Strand" doch noch auf dem Felsenvorsprung lag und wir so nach langem schwitzen noch 5 Minuten zum Meer rennen mussten um im Arctic Ocean schwimmen zu gehen. Aber wir haben es geschafft und waren tatsächlich schwimmen :)

We did it!

Am 4.Tag kam es dann zu unserem Höhepunkt der Reise - die Nordlichter! Unser Guide hatte uns schon am Anfang erklärt, dass die Nordlichter wohl alle 11 Jahre sehr stark ausgeprägt sind. Eigentlich wäre dies 2012 gewesen, aber man spricht derzeit von einem Peak bei dem die Aktivität und das Farbspektrum der Nordlichter bis 2015 sehr ausgeprägt sein soll. 

Wir konnten in 6 Tagen 3 mal Nordlichter sehen und einmal so intensiv, dass man sie sogar von unserem Wohnzimmer Fenster sehen konnte. Wir sind aber natürlich gleich die Skipiste (Hügel) hochgestapft um vom höchsten Punkt das Naturereignis bestaunen zu können. Da waren wir natürlich nicht die einzigen.

                                 

Die Sami glauben, dass verstorbene Urahnen so sich ihren Verbliebenen zeigen. Als kurze physikalische Erklärung entstehen Nordlichter aber durch Sonnenstaub der mit elektrischen Teilchen in der Magnetosphäre zusammentrifft. Live war es unbeschreiblich inmitten der Nordlichter zu stehen und zu beobachten wie sie sich relativ langsam verändern und weiterziehen. Erst wenn der Blitz die Partikel reflektiert entsteht eine wirklich intensive Farbe. Nordlichter gibt es in verschiedenen Farben, in unserer Nacht waren es eher grünliche Lichter.

Natürlich durfte die Huskey Schlittenfahrt in Lappland nicht fehlen :) Meine Hundeherz war schon glücklich als wir vorab mit den Huskey Welpen spielen durften und ich war kurz davor einen einzustecken und mitzunehmen! Bald danach wurde uns jeweils zu zweit (natürlich Maggi und ich :)) ein Schlitten mit einem sechser Hundegespann zugeteilt. Mit Freudengebell wurden wir von unseren 4 Mädels: Lempi, Riley, Nita, Yori und die 2 Rüden Simon und Manu begrüßt. In Lappland zählt ein Huskey als Nutztier und kann das 9-fache seines Gewichtes ziehen. Die männlichen Hunde sind nah am Schlitten, da sie kräftiger sind und die weiblichen sind dynamischer und meistens das Leittier vorne. Die Fahrt dauerte gut eine halbe Stunde durch verschneite Tannen und zugefrorene Seen und war einfach märchenhaft schön! Eine unglaubliche Erfahrung aber leider wurde uns auch schnell klar, dass so ein Huskeygespann manchmal seinen ganz eigenen Geruch hat..

Bevor es zurück ins schöne Schweden geht fahren wir auch am 6.Dezember in das Christmas Wonderland - Santa Claus's Village Adresse: Polarkreis in Rovaniemi - mit vielen bekannten Weihnachtsliedern und einem Weihnachtsbaum geschmückt mit Fahnen von allen Ländern. 

Crossing the Arctic Circle :)

Zuerst wurde unsere Weihnachtspost auf den Weg geschickt womit wir Santa's Elfen ein bisschen Arbeit abnehmen konnten und dann haben wir uns auf die Suche nach Santa gemacht. 

Christmas Post

Da man ihn ja nicht fotografieren darf (nur gegen hurrende Summen), gibt es leider nur ein Schnappschuss, aber DA IST ER!

Frohe Weihnachten euch allen und besinnliche Feiertage mit euren Lieben!!

The real Santa Claus!

10 Tage LAPPLAND - 2008 km in den hohen Norden!! Part 1

Samstag, 30.11.2013

                                   2008 km in 2 Tagen

Kurz vor Weihnachten stand unser erster großer Trip an, die Reise nach Lappland! Nach Prüfungen und sämtlichen Seminararbeiten kamen Maggi und ich bald in Packstress und konnten uns auf unser Abenteuer vorbereiten. Wer sich einmal überlegt mit Bus und Fähre nach Lappland zu fahren (Distanz: 2008 km) macht es im Nachhinein wahrscheinlich nie wieder :) Die Reise an und für sich umfasst viele kleine Kindheitsträume, aber der Weg dorthin war lang... sehr lang...

Gegen Mittag ging es los und wir hatten eine tolle 5 stündige Busreise nach Stockholm. Nach gut 2 Stunden Wartezeit durften wir dann unsere Kajüten zu viert beziehen und Richtung Turku (Finnland) fahren. Stockholm bei Nacht ist wirklich schön und wir haben gleich noch an Deck frische Luft geschnappt.

Turku

In Turku angekommen durften wir uns wieder in den Bus kuscheln und es ging 3 Stunden weiter nach Helsinki um den Tag dort zu verbringen! Erst gab es eine kleine Bustour und anschließend hatten wir Zeit die Stadt eigenständig zu erkunden.

   

Das Wahrzeichen Finnlands ist der evangelische Dom auf dem erhöhten Senatsplatz und ist von überall zu erkennen. Eine weitere Besonderheit ist der Salzgehalt der Ostsee. Salz senkt den Gefrierpunkt des Wasser und da die Ostsee einen sehr geringen Slazgehalt hat ist der Hafen meistens zugefroren. 

Dom von Helsinki .. 2 Stunden später :(  bei Nacht

Eine weitere Besonderheit ist der Salzgehalt der Ostsee. Salz senkt den Gefrierpunkt des Wasser und da die Ostsee einen sehr geringen Slazgehalt hat ist der Hafen meistens zugefroren. 

Temppeliaukio Church ist eine evangelische Felsenkirche die in Granitfels hineingebaut wurde, aber durch die Glasfront Tageslicht reinkommt. Und direkt vor der Kirche habe ich Santa's Minimarket gefunden :)

 

Weihnachtsstimmung in der Stadt.

Und zum Abschluss noch die Stadt von oben :) 

Anschließend waren wir in einer Bar um die Zeit bis 21.30 totzuschlagen bis wir uns wieder am Bus treffen mussten. Erst am nächsten Tag um 17 Uhr sind wir endlich in Saariselkä, Finnland bei unseren Hütten angekommen. Allerdings haben wir auf dem Weg alle 3 - 4 Stunden eine Pause gemacht und konnten sogar recht gut im Bus schlafen. Neben den kurzen Pausen waren wir auch in einem Wildlife Zoo und in Rovaniemi, Finnland (die Hauptstadt von Lappland) um einkaufen zu gehen. 

Maggi, Manu, Domi und ich (von rechts nach links)

Erstmal Eiskratzen um überhaupt etwas zu erkennen!

Nach zwei Tagen sind wir somit endlich in Lappland angekommen!

Ett Svenskt November

Samstag, 16.11.2013

Zur Klarstellung solte ich natürlich auch erwähnen, dass ich in Schweden tatsächlich zum Studieren da bin :) Dieses Semester belege ich ein Marketing Programm (Modern Marketing Practice) mit 4 regulären Kursen für ein Semester und dann habe ich noch 2 aufeinander aufbauende schwedische Kurse, die ich mir auch für mein Studium anrechnen lassen kann. Nach meinem kurzen Wochenendausflug wurde ich zu Hause mit einem riesen Paket aus der Heimat begrüßt mit allerlei Leckereien :) - Vielen vielen Dank <3

Am 15. November sind wir dann mit zwei vollen Bussen zu einem der größten Weihnachtsmärkte in Skandinavien gefahren, dem Huseby Weihnachtsmarkt. In Schweden gibt es nicht wirklich Weihnachtsmärkte, zumindest ist in der Stadt meistens nichts los. Husbey ist hier in Schweden wirklich etwas besonderes, es hat nur 3 Wochen im November geöffnet und ist in einem Park. Man zahlt zwar Eintritt, aber jeder Essensstand hat verschiedene Kostproben mit typisch schwedischen Köstlichkeiten. Am besten war der Wodka und Whiskey Käse bei dem wir uns gleich zweimal zum Probieren angestellt haben :) Sonst gab es natürlich noch den schwedischen Glögg der wie unser Glühwein schmeckt nur mit viel mehr Zimt, eingelegten Hering, Knäckebrot, Würstchen, Zimtschnaps, Fudge, gebratene Mandeln und vieles mehr. 

Knäckebrot :)

Essen wird im Austausch natürlich groß geschrieben und so ging es dann auch Ende Novemver zum Japanese Dinner. Durch unseren Schwedischkurs haben wir super nette Japanerinnen kennen gelernt und konnten uns somit das Dinner nicht entgehen lassen!

Yuki Ayumi Tirol Chocolate :)

Höstas dagar i Stockholm

Freitag, 01.11.2013

Nach 2 Monaten gab es auch ein wunderschönes Wiedersehen in der Hauptstadt von Schweden. Michi und ich haben uns für ein verlängertes Wochenende in Stockholm getroffen und noch die letzten Herbsttage genossen. Um den Unistress zu entfliehen und einen Tag mehr in Stockholm zu haben, hab ich mich kurzerhand dazu entschlossen den Michi zu überraschen und ihn bei seiner Anreise abzufangen. 

Überraschung <3 Los geht's mit der Stadtbesichtigung

                  

Zum Abendessen einen Abstecher in die Saluhall.. .. mit doch leckerem Fisch :)

Am nächsten Tag waren wir in dem weltweit ersten Freilichtmuseum der Welt, im Skansen Museum. Hier kann man einige Jahrhunderte schwedische Geschichte an einem Vormittag durchwandern :) Es sind alle typischen Gebiete von Schweden dargestellt sowohl der Norden des Landes, als auch Südschweden. Zusätzlich kann man die landestypische Tierwelt bestaunen die in Skandinavien zu Hause ist.

traditional lappish hut

Juhu Brezen in Schweden :)  

                        Elch

da hatte einer wohl Hunger und klaut das Vogelfutter :)

Am nächsten Tag sind wir erstmal in Richtung Altstadt (Gamla stan) gelaufen. Sooooo wunderschön! Wir haben natürlich auch das Schloss (Slot) angeschaut und die tägliche Wachablösung! Am Schluss haben wir noch das tolle Wetter genossen und anschließend Stockholm bei Nacht erkundet.

Sonnenstrahlen fangen

Die Schlosskirche für das royale Ja-WortDie engste Gasse der Altstadt.. .. 90 cm breit :)

Vom Zufall geleitet haben wir in unseren 5 Tagen Stockholm es geschafft uns 4 verschiedene Friedhöfe anzusehen! Auch in Schweden ist Allerheiligen ein großer Feiertag - Alla helgons dag - nur ist dies kein nationaler Feiertag am 1.November, sondern immer der erste Samstag im November, da es ja sehr unpraktisch wäre, wenn der Feiertag auf ein Wochentag fällt. Dieses Jahr ist es also der 2.11.2013. 

Auf Empfehlung von einem Reiseartikel haben wir uns somit an diesem Tag auf den Weg in den Skogskyrkogården (Woodland Cemetery) gemacht. Dieser Friedhof zählt als UNESCO Weltkulturerbe und ist ein riesiger Waldfriedhof. Auf die Idee sind leider nicht nur wir gekommen und so mussten wir gut eine viertel Stunde anstehen um von der U-Bahn zum Friedhof zu gelangen. Sobald wir auf dem Friedhof waren hat sich dies aber schnell verlaufen und es erstreckte sich ein Lichtermeer auf Hügeln, in Lichtungen und auch mitten im Wald. Eine wirklich tolle Stimmung und in keinster Weise bedrückend.


Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.